heavy.at   21.1.2021 22:07    |    Benutzerkonto
» contator.net » Freizeit » heavy.at » Magazin » Heavy-News  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

Marko Hietala zieht sich zurück
Kiss Goodbye Pre-ShowVideo im Artikel!
Bon Jovi 2020 liveVideo im Artikel!
Guns n Roses SelectsVideo im Artikel!
Jinjer AliveVideo im Artikel!
Ad Infinitum - liveVideo im Artikel!
Blackthorn - Metal against CoronaVideo im Artikel!
Burning Witches - AcousticVideo im Artikel!
Megadeth LiveVideo im Artikel!
Abschiedskuss für 2020Video im Artikel!
mehr...








Video RGB LED


Aktuelle Highlights

Stickermania 2021


 
heavy.at Heavy-News
Aktuell  10.02.2018 (Archiv)

Musik wird wieder gekauft

Filme, Musik und Games sind die nutzungs- und umsatzstärksten Segmente, wenn es um den Kauf digitaler Inhalte im Internet geht. Dabei steigt die Zahlungsbereitschaft der Deutschen weiter.

Das zeigt die aktuelle Studie 'Paid Content in Deutschland 2017' der Hochschule Fresenius und des DCI Instituts. Insgesamt wurden 3.266 Personen mittels eines Online-Fragebogens im Januar 2018 befragt.

Den Marktforschern nach dominieren vor allem die jüngeren Nutzergruppen. Fast jeder zweite Paid-Content-User bis 34 Jahre nutzt mindestens ein kostenpflichtiges Angebot aus den Segmenten Filme, Musik und Games. Auffällig ist, dass nach dem starken Anstieg der Käufe in den älteren Nutzergruppen (älter als 55 Jahre) in der Vorjahresstudie diese 2017 wieder deutlich abgenommen haben. Die Nutzer über 55 Jahre wiesen zudem ein völlig anderes Kaufverhalten auf als jüngere Zielgruppen. So wird in dieser Gruppe kaum Geld für Musik ausgegeben, dafür mehr für Fachinformationen und News-Inhalte.

'Allerdings sind gerade in dieser Altersgruppe wiederum die unzufriedensten Käufer zu finden, was für 2018 einen schwierigen Ausblick auf die Paid-Content-Angebote der Zeitungs- und Nachrichtenangebote wirft, wenn diese ihre Benutzerfreundlichkeit nicht verbessern und ihre Paid-Content-Strategie nicht anpassen', heißt es in der Studie. Deutlich verändert hat sich hingegen die Akzeptanz von Kaufoptionen: Abonnenten-Modelle wurden 2017 deutlich häufiger angenommen als noch vor einem Jahr. Hier zeigt sich auch die Dominanz von Plattformen wie Netflix und Spotify. Insgesamt stiegen die Ausgaben pro Monat im Vergleich zu den Vorjahren deutlich an und auch immer mehr Käufer geben regelmäßig Geld für digitale Inhalte aus.

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Musik #Medien #Zahlung #Studie



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
podimo: Netflix für Podcasts
Aufreger und Zukunftschance? Podimo macht Wirbel um den Start im deutschsprachigen Bereich ab 2020....

Musik ist traurig und wütend
Der Musikgeschmack verändert sich mit der Zeit - und das betrifft auch die Songtexte in der Unterhaltungs...

Bad Ad-Blocker von Google
Es könnte also einen Werbeblocker in Google Chrome geben. Was dahinter steckt und welches Ziel Google dam...

Dauerhafte Einnahmen: Abos, Clubs und Paywalls
Das, was klassische Medien im Verkauf durch Abos schaffen, versuchen auch Dienste im Internet zu erreiche...

Leistungsschutz und Festplattenabgabe
Die Regierungsvorlage für das kommende Leistungsschutzrecht sieht einige explosive Stellen vor. Die Festp...

Paid Content: Paywall mit Bitcoin
Eine neue Paywall möchte einfache Bezahlsysteme für User und Medien gleichzeitig bieten und soll per Bitc...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Ins Forum dazu posten...
Betreff/Beitrag:

   






Top Klicks | Thema Aktuell | Archiv

 

Veröffentlichungen:
  ASP
  Rage
  Tool
  UFO
  WE
Klicken Sie sich durch zu Releases, Forum, Back-Katalog, Reviews und Bewertungen...

 

 


Mercedes EQA 2021


VW Golf R 8


Hyundai Tucson neu


WC-Papier-Rechner


Tier-Kalender-Gewinnspiel


Cupra Formentor Sport-SUV


Volkswagen ID.4


Hybrid-Events

Aktuell aus den Magazinen:
 Dreifach- und 5er+Zusatzzahl-Jackpot Viel Geld wartet bei Lotto 6 aus 45
 Google-Anzeigen als fixe Platzierung Gibt es das überhaupt?
 Fristen und Arbeitsmarkt Corona und Krisen machen mehr Probleme
 VW vergleicht ID.4 Mitbewerb in Analyse und Vergleich
 Tuning-Autos für die Polizei? Regierung als schlechtes Vorbild

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2021    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap    Wir gendern richtig!
Tripple